Anwendung ESWT Wundtherapie

Einfach und effektiv

Die Wundbehandlung wird vom Patienten sehr gut toleriert und ist einfach applizierbar. Eine Sedierung oder Anästhesie ist meist nicht notwendig. Zur optimalen Einkopplung der Stoßwelle ist es erforderlich Lufteinschlüsse zu vermeiden. Ähnlich der Ultraschalluntersuchung muss Luft zwischen der Therapiequelle und dem Zielgewebe vermieden werden.

Die wesentlichen Schritte des Behandlungsablaufs:
1. Therapiequelle mit frischem Ultraschallgel füllen (min. 1 x täglich)
2. Gelpad ohne Lufteinschlüsse in die Therapiequelle einsetzen
3. Therapiequelle einstecken, Gerät einschalten, Frequenz und Intensität vorwählen
4. Wunde reinigen, ggf. Debridement durchführen
5. Wunde mit sterilem, für Wunden geeignetem Hydrogel auffüllen
6. Wunde mit steriler Folie, ohne Lufteinschlüsse, abdecken
7. Ggf. Gelpad nochmals reinigen (Ggf. unter Einsatz von Desinfektionsmitteln)
8. Ultraschallgel aufbringen (auf das Gelpad oder alternativ die Folie am Patient)
9. Gelpad ohne Lufteinschlüsse aufsetzen, Stoßwellen applizieren, während der Applikation Wunde und     Wundrand langsam homogen „abfahren"
10. Nach geplanter Stoßwellenzahl Applikation beenden
11. Entfernen der Folie und Reinigung der Wunde - Wundversorgung gemäß eigener Standards

Je nach Verlauf- wöchentliche Anwendung bis zum Therapieende.