ESWT ED (Erektile Dysfunktion)

Die linienförmig fokussierende Piezo-Stoßwelle zur Behandlung der vaskulär bedingten Erektilen Dysfunktion

 

 

Die LSTC-ED (Linear Shockwave Tissue Coverage) Technik zur Behandlung der ED

Die Verwendung punktförmig (Abb. 1/4) und linienförmig fokussierter (Abb. 2/5) Stoßwellen hat seit längerem gute Ergebnisse bei der Behandlung der vaskulären erektilen Dysfunktion (ED) gezeigt. Basierend auf einer ausreichenden Evidenz gehört die niederenergetisch fokussierte Stoßwellentherapie zu den „First-Line“ Therapien der EAU Guidelines. Die flächendeckende Einführung dieses Verfahrens scheiterte allerdings, an der wenig homogenen und zeitaufwendigen Applikation der Stoßwellenenergie in die Schwellkörper.
Die Weiterentwicklung der Piezo-Stoßwellentechnologie, unter Verwendung einer Therapiequelle mit einem linear fokussierenden, voluminösen Therapiefokus brachte den entscheidenden Durchbruch. In Verbindung mit dem neuen optimierten Therapiekonzept der LSTC-ED (Syn. Volumen ESWT-ED) wurden die Applikationstechnik und die Therapieergebnisse entscheidend verbessert.
Die linienförmig fokussierte Stoßwelle in Verbindung mit einer handlichen Piezo-Therapiequelle erlaubt es erstmals, den gesamten Schwellkörperverlauf schnell und umfassend zu behandeln (Abb. 3/6). Hierzu wird die Therapiequelle im rechten Winkel zu den Schwellkörpern angesetzt und in Längsrichtung entlang des Penis (Corpora cavernosa) und dem Perineum (Crura Penis) geführt. Dies garantiert eine maximale, homogene Energieeinbringung und einen schnellen Behandlungsverlauf von nur einigen wenigen Minuten. Dieses Verfahren wurde unter der Bezeichnung LSTC-ED (Linear Shockwave Tissue Coverage - Erectile Dysfunction) entwickelt.

 


Wir haben größtmögliche Sorgfalt auf die Erforschung und die klinische Freigabe dieses Verfahrens verwandt. Eine seriöse Evidenz und Studienlage war uns wichtig. Eine prospektive, multizentrische Placebo-kontrollierte Studie (*) mit 75 Patienten zeigt eine deutliche Verbesserung des IIEF-5 Scores und eine erfolgreiche Behandlung bei 81% der Patienten nach einem Monat Behandlungszeit. Eine Funktionsverbesserung wurde noch 6 Monate nach der Behandlung nachgewiesen und belegt den Langzeiteffekt der LSTC-ED Behandlung. 

In der Literatur beschriebene Wirkmechanismen und Effekte der ESWT, die bei der ED Behandlung zum Tragen kommen:

- Neovaskularisation
- Induzierte Ausschüttung von Wachstumsfaktoren wie TGF-ß1, VEGF
- Lokale Durchblutungsförderung 

PiezoWave2 ED